UA-79891422-1
Verus Proba Ltd. Medizintechnische Prüfungen, 44359 Dortmund, HRB 28195  

Hubbadewannen

Wir prüfen und warten Ihre Geräte gemäß gemäß § 11 der Medizinprodukte Betreiberverordnung sowie weiteren geltenden Bestimmungen unter Einhaltung der Herstellervorgaben und legen besonderes Augenmerk auf die Sicherung der langfristigen Nutzung Ihres Gerätes.

UVV-Prüfungen

  Wir führen die gesetzlich vorgeschriebenen jährlichen Prüfungen an allen prüfpflichtigen Hubbadewannen der verschiedenen Hersteller (z.B. Arjo, Trautwein) durch.   Der Prüfumfang umfasst: -  Zustand der Bauteile und Einrichtungen, -  eventuelle Änderungen an Sicherheitseinrichtungen, -  Vollständigkeit und Wirksamkeit der Sicherheitseinrichtungen, -  Dichtigkeitsprüfung der Wasser führenden Komponenten, -  Übereinstimmung der technischen Daten der Hubbadewanne mit den Angaben     in der Beschreibung des Herstellers, -  Vollständigkeit der Dokumentation.   Die Behebung der bei den Prüfungen festgestellten Mängel ist vom Betreiber oder seinem Beauftragten mit Angabe des Datums zu bestätigen. Sollten an Ihrem Gerät Mängel festgestellt werden, so werden auch diese dokumentiert. Auf Wunsch erhalten Sie ein Angebot zur Beseitigung der festgestellten Mängel.

Elektrische Sicherheit

Elektrisch betriebene Medizinprodukte überprüfen wir sachgemäß entsprechend BetrSichv,     DGUV V3 und den Vorschriften nach DIN EN 62353 (DIN VDE 0751) mit hierfür zugelassenen und kalibrierten Messgeräten.

Verordnung über bauliche

Mindestanforderungen

für Altenheime, Altenwohnheime und

Pflegeheime

für Volljährige

Heimmindestbauverordnung

Ausfertigungsdatum: 27.01.1978 

"Heimmindestbauverordnung in der Fassung der

Bekanntmachung vom 3. Mai 1983 (BGBl. I S. 550), die durch

Artikel 5 der Verordnung vom 25. November 2003 (BGBl. I S.

2346) geändert worden ist"

Stand: Neugefasst durch Bek. v. 3.5.1983 I 550                      

geändert durch Art. 5 V v. 25.11.2003 I 2346

Zweiter Teil

Besondere Vorschriften

Erster Abschnitt

Altenheime und gleichartige

Einrichtungen

§ 18 Sanitäre Anlagen (1) Für jeweils bis zu acht Bewohner muss im gleichen Geschoss mindestens ein Spülabort mit Handwaschbecken vorhanden sein. (2) Für jeweils bis zu 20 Bewohner muss im gleichen Gebäude mindestens eine       Badewanne oder eine Dusche zur Verfügung stehen. (3) In den Gemeinschaftsbädern der  Pflegeabteilungen sind die Badewannen an den Längsseiten und an einer Stirnseite freistehend aufzustellen.

Zweiter Abschnitt

Altenwohnheime und gleichartige

Einrichtungen

§ 22 Sanitäre Anlagen Für jeweils bis zu 20 Bewohner muss im gleichen Gebäude mindestens eine Bade- wanne oder eine Dusche zur Verfügung stehen.
Mehr Infos Mehr Infos

BGR 500 

Das Vorschriften- und Regelwerk der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) wurde neu geordnet und umbenannt.   Folgen: Seit 1. Mai 2014 gibt es einige grund- legende Veränderungen bei Bezeichnungen, Nummerierungen und der inhaltlichen Zuordnung. Damit fallen Abkürzungen wie BGV/GUV-V, BGI/GUV-I oder GUV-SI komplett weg.
weiter weiter zurück zurück