UA-79891422-1
Verus Proba Ltd. Medizintechnische Prüfungen, 44359 Dortmund, HRB 28195  

Waschschleudermaschinen

Wir prüfen und warten Ihre Geräte gemäß den geltenden Bestimmungen unter Einhaltung der Herstellervorgaben und legen besonderes Augenmerk auf die Sicherung der langfristigen Nutzung Ihres Gerätes.

UVV-Prüfungen

  Wir führen die jährlichen gesetzlichen UVV-Prüfungen an allen prüfpflichtigen Wasch- schleudermaschinen verschiedener Hersteller im Rahmen der BG-Regel BGR 500 (Berufs- genossenschaftliche Regeln für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit) durch.   "Nach § 3 Abs. 3 der Betriebssicherheitsverordnung hat der Arbeitgeber Art, Umfang und Fristen erforderlicher Prüfungen der Arbeitsmittel (hier Waschschleudermaschinen) zu ermitteln. Bei den Prüfungen sollen sicherheitstechnische Mängel systematisch erkannt und abgestellt werden. Waschschleudermaschinen mit einer kinetischen Energie von mehr als 1.500 Nm müssen min- destens jährlich durch einen Sachkundigen auf ihren sicheren Zustand hin geprüft werden.   Der Prüfumfang umfasst: -  Zustand der Bauteile und Einrichtungen, -  eventuelle Änderungen an Sicherheitseinrichtungen, -  Vollständigkeit und Wirksamkeit der Sicherheitseinrichtungen, -  Probelauf der Waschschleudermaschine, -  Übereinstimmung der technischen Daten der Waschschleudermaschine mit den Angaben     in der Beschreibung des Herstellers, -  Vollständigkeit der Dokumentation (Prüfbuch).   Die Behebung der bei den Prüfungen festgestellten Mängel ist vom Betreiber oder seinem Beauftragten mit Angabe des Datums zu bestätigen." Sollten an Ihrem Gerät Mängel festgestellt werden, so werden auch diese dokumentiert. Auf Wunsch erhalten Sie ein Angebot zur Beseitigung der festgestellten Mängel.

Elektrische Sicherheit

Elektrisch betriebene Geräte überprüfen wir sachgemäß entsprechend BetrSichv, DGUV V3 und den Vorschriften nach DIN EN 62353 (DIN VDE 0751) mit hierfür zugelassenen und                      kalibrierten Messgeräten.

Unterschied zwischen RKI-Richtlinien

und Unfallverhütungsvorschriften

Die RKI-Richtlinien (Richtlinien für Kranken- haushygiene und Infektionsprävention des Robert-Koch-Instituts) ersetzen die bisherigen BGA-Richtlinien (Richtlinien für die Erkennung, Verhütung und Bekämpfung von Krankenhausinfektionen des Bundesgesundheitsamtes). Weiterhin gelten die Unfallverhütungsvorschriften Wäscherei (UVV/VBG 7y) der Berufsgenossenschaft Gesundheits- und Wohlfahrtspflege Hamburg bzw. der Berufsgenossenschaft Textil und Bekleidung Augsburg. Die RKI-Richtlinie hat, obwohl es sich um Richtlinien handelt, den Status eines Gesetzes. Die Unfallverhütungsvorschriften                    welche von den Berufsgenossenschaften herausgegeben werden, haben ebenfalls Gesetzescharakter. Auf die Einhaltung der RKI-Richtlinien und der UVV ist deshalb zu achten.
Mehr Infos Mehr Infos

BGR 500

Das Vorschriften- und Regelwerk der Deutschen Gesetzlichen Unfallver- sicherung (DGUV) wurde neu geordnet und umbenannt.   Folgen: Seit 1. Mai 2014 gibt es einige grundlegende Veränderungen bei Bezeichnungen, Nummerierungen und der inhaltlichen Zuordnung. Damit fallen Abkürzungen wie BGV/GUV-V, BGI/GUV-I oder GUV-SI komplett weg.
weiter weiter zurück